PressearchivPunkt


Unternehmermagazin | 9/07

Reisekostenbetrug Kein Kavaliersdelikt

Der unsachgemäße Umgang mit Reisekosten verursacht einen volkswirtschaftlichen Schaden, der jährlich bei weit über 2 Mrd. Euro liegt. Die Art der Vergehen ist sehr verschieden...

... mehr

..........................................................................................................

BizTravel | 4/07

Forum BizTravel - Globalisierung ist Kärrnerarbeit

Frankreich, China, Indien – Jörg Martin ist viel unterwegs. Der Berater (CTC Corporate Travel Consulting) leitet das Travel Management des Weltkonzerns SMS. Und er globalisiert es. Spannend und humorvoll schilderte er die Probleme, die aus der Verschiedenheit der Kulturen herrühren. Globalisierung ist Kärrnerarbeit, etwas, das sich nur vorsichtig umsetzten lässt – "und dann auch nur mit willensstarken Personen vor Ort". Doch die Sparerfolge können enorm sein.

..........................................................................................................

AirPlus | 3-07

Alle Fäden in eine Hand?

Ein zentrales Travel Management ist nur dann erfolgreich, wenn sämtliche Standorte einbezogen werden...

... mehr

..........................................................................................................

BizTravel | 3/07

Ultra-Langstreckenflüge – Ganz schön lang, Mann

Bei Nonstop-Strecken von über 10.000 Kilometern sind Travel Manager besonders gefordert: Sie müssen sich rechtzeitig um Tickets kümmern.
Von Singapur nach New York in 18,5 Stunden: Als Singapore Airlines im Juni 2004 den längsten Nonstop-Flug der Welt eröffnet hatte, waren die Initiatoren davon überzeugt, dass die 17.000-Kilometer-Verbindung ein wirtschaftlicher Erfolg werden würde...

... mehr

..........................................................................................................

ProfiTalk | 2/2007

"Man braucht das Mandat der Länderorganisationen"

Die wichtigsten Märkte des international tätigen Maschinen-und Anlagenbauers SMS group sind Brasilien, China, Indien, Russland und die USA. ProfiTalk sprach mit Global Travel Manager Jörg Martin und FCm DERTravel Solutions Key Account Managerin Andrea Fein....

... mehr

..........................................................................................................

fvw | 08.03.2007

Business Travel Days | Meilensammeln verhindern

Bis zu 5 Prozent ihrer direkten und bis zu 30 Prozent ihrer indirekten Flugkosten können Unternehmen sparen, wenn sie die Bonusprogramme der Fluggesellschaften firmenbezogen einsetzen. Das sagte Travel-Management-Berater Jörg Martin (CTC) auf den ITB Business Travel Days in Berlin.

Tatsächlich nutzten aber nur sehr wenige Unternehmen in Deutschland die Möglichkeit, die sie laut einem Gerichtsurteil seit kurzem haben. Grund hierfür sei der hohe administrative Aufwand, der eine betriebliche Bündelung der persönlichen Meilen der Mitarbeiter mache. Besser sei es, das Sammeln von Bonusmeilen von vornherein zu verhindern, so Martin. Travel Manager müssten entsprechenden Druck auf die Leistungsträger ausüben. So könnten Airlines das Punkte-Sammeln unmöglich machen, indem sie die Mitarbeiter in eine bestimmte, nicht-meilenfähige Klasse einbuchten.

..........................................................................................................

Financial Times Deutschland | 02.03.2007

Geschäftsreisen: Viele Arbeitgeber verzichten auf ihre Bonusmeilen


..........................................................................................................

BizTravel | 1/07 Gute Nacht aus dem Netz

Unternehmen entdecken zunehmend, dass sie durch unstrukturierte Hotelbuchungen viel Geld verschenken. Daher boomen die Online-Anbieter. Doch was bringen HRS & Co wirklich?


Von „stiller Post“ hatte Jörg Martin genug. „Früher hat jeder sein Zimmer selbst gebucht“, erläutert der freie Berater (CTC) und externe Travel Manager der SMS Group dieses „Post“-Prinzip. Soll heißen: Bei über 90 Prozent Projektgeschäft, die beim Düsseldorfer Maschinenbauer anfallen, wurden viele Hotelvereinbarungen von einem Team an Ort und Stelle getroffen. Mitglieder anderer Projektteams wussten und hatten nichts davon...

... mehr

..........................................................................................................