PressearchivPunkt


F.A.Z. | 03.09.2009

Unternehmen verschenken Geld

Wer einen Flug nicht antritt, kann sich zumindest die Steuern, die Flughafengebühr und
den Kerosinzuschlag erstatten lassen.

..........................................................................................................

Geschäftsreise effektiv | 7/2009

Unternehmen verschenken nach wie vor viel Geld bei Flug-Storno!

Ein alltäglicher Fall: Ein Geschäftsreisender nutzt einen gebuchten Flug nicht, das Ticket landet in der „Tonne“ -
und damit eine Menge Geld!

... mehr

..........................................................................................................

working@office | 5/2009


Ticket-Diät nach Programm

Die Firmenförderprogramme der Fluggesellschaften fristen im Vergleich zu den populären Vielfliegerprogrammen für den Endkunden eher ein Schattendasein. Dabei sind sie, richtig eingesetzt, für kleine und mittelständische Unternehmen ein sinnvolles Instrument im Reisekostenmanagement...

... mehr

..........................................................................................................

Trends and Issues in Global Tourism | März 2009

Welcome to Adventure Land | Chances and Risks in Internationally Oriented Travel Management Willkommen im Abenteuerland | Chancen und Risiken des international ausgerichteten Travel Managements

Buchartikel aus „Trends and Issues in Global Tourism“, März 2009
Editors: Roland Conrady, Martin Buck; Springer Verlag

...zum englischen Originaltext
...zur deutschen Übersetzung

..........................................................................................................

CorporateWorld online Magazin | 3/2009

"Ein Travel Manager ist wie eine eierlegende Wollmilchsau"

Interview mit Jörg Martin...

... mehr

..........................................................................................................

fvw | 2/2009

Heißes Eisen

Die SMS Group hat ihr Travel Management globalisiert. Mit großem Sparerfolg. Im Fokus stand die Datentransparenz...

... mehr

..........................................................................................................